« Zurück zum Wissensbereich

Konstruktivismus

Der Konstruktivismus war eine einflussreiche Kunst- und Designbewegung, die in den frühen 1910er Jahren in Russland aufkam und bis in die 1930er Jahre andauerte. Die Bewegung wurde von Künstlern wie Wassily Kandinsky, Kazimir Malevich und Alexander Rodchenko initiiert.

Der Konstruktivismus wurde stark von den sozialen, politischen und technologischen Veränderungen der damaligen Zeit beeinflusst. Er entwickelte sich während der Russischen Revolution und der Suche des entstehenden Sowjetstaates nach grundlegenden Veränderungen in Gesellschaft und Kunst. Der Konstruktivismus lehnte die traditionelle Ästhetik ab und verbreitete eine neue Kunstsprache, die den Idealen einer kommunistischen Gesellschaft entsprach.

Die Konstituierenden sind der Meinung, dass Kunst und Design nicht mehr nur der Selbstdarstellung dienen, sondern eine soziale Funktion haben sollten. Künstler sollten sich aktiv am Aufbau einer neuen sozialistischen Gesellschaft beteiligen und Werke schaffen, die praktisch und nützlich für die Menschen sind. Der Begriff „Konstruktivismus“ bezieht sich auf die Idee, dass Kunstwerke als „Strukturen“ betrachtet werden sollten, die aus einfachen geometrischen Elementen und klaren Strukturen bestehen.

In der Malerei verwendeten die Kompositionisten häufig abstrakte Formen, geometrische Formen und kontrastreiche Farben, um eine dynamische und lebendige Ästhetik zu schaffen. Sie betonten die Kombination von Linien und Flächen, um das Auge des Betrachters zu lenken und visuelle Spannung zu erzeugen.

In den Bereichen Design und Architektur bevorzugen die Kompositionisten funktionale und industrielle Materialien wie Stahl, Glas und Beton. Sie entwarfen Möbel, Gebäude und Objekte, die sich durch klare Linien und geometrische Formen auszeichnen und die Idee eines vereinfachten, modernen Lebensstils unterstützen.

Neben der Malerei und dem Design beeinflusste der Kompositionismus auch Fotografie, Film, Layout und Grafikdesign. Die Künstler experimentierten mit neuen Technologien und Medien, um ihre Botschaft zu vermitteln und ein größeres Publikum zu erreichen.

Im Laufe der Zeit wurde der Konstruktivismus zunehmend von den sowjetischen politischen Kräften beeinflusst. Die Kunst wurde zunehmend durch kommunistische Propaganda ersetzt und der freie künstlerische Ausdruck wurde eingeschränkt. Viele Konstruktivisten emigrierten in andere Länder, wo sie ihre Ideen weiter entwickelten und verbreiteten.

Trotz seines relativ kurzen Bestehens hatte der Konstruktivismus einen starken Einfluss auf die moderne Kunst und das Design im 20. Seine Ideen und seine Ästhetik verbreiteten sich in der ganzen Welt und beeinflussten andere Kunstbewegungen wie den Bauhausstil und die Konkrete Kunst. Heute wird der Konstruktivismus als eine wichtige Etappe in der Kunstgeschichte anerkannt, die auf einzigartige Weise die Verbindung zwischen Kunst und Gesellschaft erforscht.

« Zurück zum Wissensbereich
Warenkorb
Nach oben scrollen