Teilen
« Zurück zum Wissensbereich

Pomodoro-Technik

Die Pomodoro-Technik ist eine Zeitmanagement-Methode, entwickelt in den späten 1980er Jahren von Francesco Cirillo. Der Name leitet sich von dem tomatenförmigen Küchentimer ab, den Cirillo nutzte. Diese Methode zielt darauf ab, die Produktivität durch die Aufteilung der Arbeit in fokussierte Arbeitsintervalle, sogenannte „Pomodoros“, zu steigern, gefolgt von kurzen Pausen. Ein typischer Pomodoro dauert 25 Minuten, gefolgt von einer 5-minütigen Pause. Nach vier Pomodoros erfolgt eine längere Pause von 15 bis 30 Minuten.

Anwendungsprozess der Pomodoro Technik

  • Zielsetzung: Festlegung der Arbeitsaufgabe.
  • Zeiteinstellung: Einstellen des Timers auf 25 Minuten.
  • Arbeitsphase: Konzentriertes Arbeiten bis zum Signalton des Timers.
  • Pause: Einlegen einer 5-minütigen Erholungspause.
  • Wiederholung: Fortsetzung des Zyklus, nach vier Pomodoros eine längere Pause.

Relevanz für Künstler und Kreative

Die Technik unterstützt die Konzentration auf kreative Tätigkeiten, fördert die effiziente Nutzung der Arbeitszeit und hilft bei der Prävention von Erschöpfung durch regelmäßige Pausen. Sie bietet eine strukturierte Herangehensweise, um in den kreativen Prozess einzutauchen, ohne dabei das Zeitmanagement aus den Augen zu verlieren. Die Flexibilität der Pomodoro-Technik erlaubt es Künstlern und Kreativen, ihre individuellen Arbeitsrhythmen zu berücksichtigen und an ihre spezifischen Bedürfnisse anzupassen.

« Zurück zum Wissensbereich
Warenkorb
Nach oben scrollen