Teilen
« Zurück zum Wissensbereich

Rokoko

Das Rokoko ist eine Epoche der Kunstgeschichte, die sich um das 18. Jahrhundert als Reaktion auf den Barock entwickelte. Es handelt sich um eine Weiterentwicklung des Spätbarockstils, der oft als „Spätbarock“ oder „Übergangsstil“ bezeichnet wird.

Das Rokoko zeichnet sich durch eine entspannte, verspielte und elegante Ästhetik aus. Es zeichnet sich durch sinnliches Vergnügen, Eleganz und Raffinesse aus. Kunstwerke aus dieser Zeit zeichnen sich oft durch gedämpfte Farbtöne, Kurven, florale Muster und verspielte Ornamente aus.

Das Rokoko fand seinen Ausdruck vor allem in der Malerei, Skulptur, Architektur, Möbeldesign und Mode. Besonders beliebt war es an europäischen Höfen und Adelskreisen.

Berühmte Vertreter des Rokoko-Stils sind Künstler wie François Boucher auf dem Gebiet der Malerei und Architekten wie Nicolas Pinault auf dem Gebiet der Architektur. Das Rokoko war in der Kunstgeschichte eine kulturelle Blütezeit, die Kunst und Design in vielen Bereichen des europäischen Lebens beeinflusste.

« Zurück zum Wissensbereich
Warenkorb
Nach oben scrollen