Teilen
« Zurück zum Wissensbereich

Symbolismus

Der Symbolismus war eine künstlerische und literarische Bewegung, die in den späten 1800er Jahren als Reaktion auf den zunehmenden Materialismus und Rationalismus aufkam. Die Symbolisten versuchten, die tieferen Bedeutungen und verborgenen Wahrheiten hinter den Oberflächenphänomenen der Welt zu erforschen und auszudrücken.

Im Gegensatz zu Realismus und Naturalismus, die die äußere Welt so genau wie möglich abbilden wollten, strebten die Symbolisten nach einer poetischeren und erhellenderen Beschreibung der Realität. Sie verwendeten Symbole, Metaphern und Allegorien, um emotionale und spirituelle Erfahrungen auszudrücken.

Symbolistische Künstler und Schriftsteller betonten das Subjektive und Unbewusste und ließen sich von Träumen, Mythen, Legenden und religiösen Überzeugungen inspirieren. Sie waren bestrebt, Kunst und Poesie zu verschmelzen, um eine tiefere Verbindung zu ihrem Publikum herzustellen und spirituelle Dimensionen in ihren Werken zu enthüllen.

In der Malerei und Literatur haben die Symbolisten oft idealisierte oder Fantasiewelten dargestellt, die über die sichtbare Realität hinausgehen. Diese Darstellungen sind oft von Stimmungen und Emotionen geprägt und laden den Betrachter oder Leser ein, über die verborgenen Bedeutungen von Bildern und Texten nachzudenken.

Der Symbolismus war eine internationale Bewegung, die eine Vielzahl von künstlerischen Disziplinen wie Malerei, Literatur, Musik, Theater und Architektur beeinflusste. Zu den bedeutenden Vertretern des Symbolismus zählen Gustave Moreau, Odilon Redon, Fernand Hnopf, Stéphane Mallarmé, Charles Baudelaire und Arthur Rimbaud.

Der Symbolismus war für die Entwicklung der modernen Kunst von großer Bedeutung, da er neue Wege des kreativen Ausdrucks eröffnete und die subjektiven und emotionalen Aspekte der Kunst in den Mittelpunkt stellte. Seine Ideen waren ein Vorläufer für spätere künstlerische Bewegungen wie den Expressionismus und den Surrealismus.

Trotz des Niedergangs des Symbolismus als formale Bewegung am Ende des 19. Jahrhunderts bleibt seine Bedeutung als eine der einflussreichsten und philosophisch anspruchsvollsten künstlerischen Strömungen in der Kunstgeschichte bestehen. Die Suche nach tieferem Sinn und innerem Ausdruck prägte die künstlerische Praxis nachhaltig und ebnete den Weg für die reiche und vielfältige Entwicklung der modernen Kunst.

« Zurück zum Wissensbereich
Warenkorb
Nach oben scrollen